Thomas Kirchhof - Heilpraktiker in Giessen

„Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Verstößen wider die Natur.
Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.”

(Hippokrates, um 460 - 370 v.Chr.)

LogoThomas Kirchhof, Heilpraktiker

Tannenweg 48 in 35394 Gießen
Telefon: 06 41 / 3 82 66
E-Mail: post@heilpraxis-kirchhof.de
Internet: www.heilpraxis-kirchhof.de

Meine Therapierichtungen

Vorab eine Anmerkung:
Wohl kein Therapeut mag es, wenn Patienten schon mit einer Selbstdiagnose kommen und dazu eine bestimmte Behandlung möchten. Allzu oft muss man dem potentiellen Patienten leider mitteilen, dass man lieber erst einmal selbst schauen möchte, ob das Problem auch tatsächlich dort liegt, wo es von ihm vermutet wird - und häufig zeigt sich dann auch, dass die Selbstdiagnose nicht an die Wurzel der Probleme ging. Erst wenn ich mir relativ sicher bin ob und wie ich helfen kann wird besprochen, wie aufwendig, teuer, erfolgversprechend eine Behandlung überhaupt ist und welche unerwünschten Folgen das auch haben könnte.
Das kann nur dann anders laufen, wenn jemand bereits seine Tour durch zahlreiche Disziplinen der Diagnostik hinter sich hat und eine Diagnose wirklich gesichert ist (was relativ selten der Fall ist - meist kommen zum Heilpraktiker ja diejenigen Menschen, denen die Ärzte nicht wirklich helfen konnten), und selbst dann will ich lieber erst schauen, ob und womit ich ggf. helfen könnte!

Ich versuche immer, die niedrigstschwellige erfolgversprechende Behandlung zu wählen. Und wenn man das obige Zitat verstanden hat, dann versteht man auch, dass oft bereits Änderungen der Lebensweise (die wegen unseres Drangs zu alten Gewohnheiten dennoch oft schwierig sein können) schon wesentliche Besserung bringen können.
Reicht dies nicht, setze ich möglichst nicht- oder geringinvasive Maßnahmen ein - die Hautbarriere wird nur nötigstenfalls und da zuerst risikoarm (im Ohr) durchbrochen. Infusionen oder Injektionen kommen selten vor, wenn anderes nicht funktioniert und ich dabei klare Chancen sehe.

Als wichtigste Leistungen biete ich an:

Gemüse

 Ernährungsberatung

Auch wenn es uns meist nicht gefällt: Eine Vielzahl heute verbreiteter Erkrankungen ist mindestens mitbedingt durch grobe Fehler in der Ernährungsweise. Und selbst die beste Therapie kann versagen, wenn diese Fehler andauern. Daher gehört die Beratung über gesündere Ernährung an den Beginn vieler Behandlungen.

Ohr

 Ohr-Akupunktur

Der Reiz durch die in bestimmte Stellen im Ohr gesetzten Nadeln hilft besonders bei Schmerzen sowie bei funktionellen und energetischen Störungen, z.B. auch im Bewegungsapparat. Bei Kindern oder empfindlichen Personen arbeite ich nicht mit der Nadel, sondern mit Laserlicht.
Für meine Patienten gibt es das  Infoblatt Ohrakupunktur (pdf-Dokument).

 Verordnung von Medikamenten

Mit pflanzlichen und homöopathischen Arzneimitteln (Komplex- oder Einzelmittel), gelegentlich auch mit Vitaminen und ähnlichen Stoffen kann der Körper je nach Notwendigkeit gezielt gestärkt, angeregt oder auch beruhigt werden. Da manche Medikamente nicht über den Mund aufgenommen werden können, sind gelegentlich auch Injektionen oder Infusionen notwendig (das kommt bei mir aber eher selten vor).
Für meine Patienten gibt es das  Infoblatt Injektionen (pdf-Dokument).

 Lasertherapie

Schwaches Laserlicht wirk schmerzlindernd, stimuliert das lokale Immunsystem und den Zellstoffwechsel. Das wird genutzt z.B. bei Akne, Entzündungen, Ödemen, Gürtelrose, Lippenbläschen und Aphten, Nebenhöhlenentzündung, offenen Beinen und anderen Wunden, vor allem aber bei Sport- und Belastungsschäden. Für meine Patienten gibt es das  Infoblatt Laser (pdf-Dokument).

Blutegel

 Aschner'sche Ausleitungs- und Reiztherapien

Hierzu gehören die Blutegel, die ich gelegentlich einsetze, daneben auch noch von mir nicht verwendete Therapien wie Baunscheidt-Verfahren, Schröpfen oder Cantharidenpflaster.
Bei Schmerzen, Entzündungen, Stauungszuständen und vielen Regulationsstörungen können diese Methoden sehr gut helfen, auch wenn sie heutzutage etwas „drastisch” anmuten. Für meine Patienten gibt es das  Infoblatt Blutegel (pdf-Dokument).

nach oben